Qualität aus Tradition

Vom Wollhandel zum Weltmarktführer

Mit der Produktion von Kunststoffboxen für den Kofferraum hat sich Carbox in mehr als 100 Jahren Unternehmensgeschichte zu einem der Weltmarktführer in der Branche entwickelt. Die Erfolgsgeschichte begann 1908, als Ludwig Jorns und Otto Vahland das Bremer Wollhandelsunternehmen Jorns & Vahland gründeten.

1945 nahm der gelernte Wollkaufmann Carl Bellinger die Geschäfte in die Hand. 1949 heiratete er Renate Vahland, die Tochter von Otto Vahland. Über die Wolle hatte Carl Bellinger Kontakte zur Woll- und später auch zur Kunststoffindustrie. In den 1950er Jahren erwarb er das "Patent für einen Schutz im Auto-Kofferraum" und entwickelte in Frankfurt eine Tiefziehmaschine, mit der die Kunststoffwannen hergestellt werden konnten.

1963 war der Wollhandel schon längst komplett abgewickelt, Carl Bellinger verlagerte die Carbox-Produktion nach Bremen und sechs Jahre später nach Achim. Sein Sohn Stefan stieg 1982 in das Unternehmen ein, wurde 1987 Geschäftsführer und später Gesellschafter.

Er baute das Unternehmen zu einem der Weltmarktfürer aus, allein der Exportanteil stieg in den vergangenen 25 Jahren auf mehr als 50 Prozent. Die Zahl der Mitarbeiter stieg von neun auf 30. Carbox ist heute Tier-1 und damit direkter Lieferant für Autohersteller wie BMW. Nissan, GM, Porsche, VW oder Audi, beliefert aber ebenso den freien Autozubehörmarkt.

1908 bis 1945

Das Wollhandelsunternehmen Jorns & Vahland wird 1908 in Bremen gegründet. Während Ludwig Jorns schon kurzer Zeit wieder aussteigt, bleibt Otto Vahland sich, dem Unternehmen und der Wolle treu. Das Unternehmen hat seine Geschäftsräume zunächst in Vahlands Privathaus, später in der Bremer Innenstadt. Im Zweiten Weltkrieg brennen Büro und Privathaus von Otto Vahland völlig aus, fast alle Unterlagen werden vernichtet.

1945 bis 1982

1945 stirbt Otto Vahland, die Firma besteht quasi nur noch auf dem Papier. Carl Bellinger nimmt daraufhin die Geschicke in die Hand. Er versucht sein Glück mit dem Handel von Kuckucksuhren, Feuerzeugen und Perlmuttknöpfen, bevor mit viel Mut und Pioniergeist Kunststoffboxen für den Kofferraum entwickelt und produziert. Es ist der Beginn der großartigen Erfolgsgeschichte von Carbox.

1982 bis heute

Vom Bankkaufmann zum Geschäftsführer eines Produktionsunternehmens für Kunststoffschalen - für Stefan Bellinger ist es ein Sprung ins kalte Wasser, da sich sein Vater Mitte der 1980er Jahre aus dem Unternehmen zurückzieht. Schritt für Schritt wächst Carbox zu einem Weltmarktführer, Stefan Bellinger setzt auf hochwertige Qualität und ein internationales Vertriebsnetz sowie immer neue Ideen für die Carbox, die inzwischen weit mehr als nur eine Kunststoffschale für den Kofferraum ist.